Lernwelten

Die Lernwelten ersetzen die herkömmlichen Hausaufgaben, bei denen häufig alle Kinder einer Klasse dieselbe Aufgabe zu lösen hatten. In unserer Lernweltzeit wird jedes Kind bestmöglich und auf seinem Niveau unterstützt. Die Lernwelten sind also das Herzstück unserer Forder- und Fördermaßnahmen.

An zwei Tagen von Montag bis Mittwoch finden in der Zeit von 11:15 Uhr – 12.00 Uhr pro Jahrgang 5-6 verschiedene Kurse in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Die Einteilung der Gruppen liegt in der Hand der Lehrer*innen, die sich innerhalb des Jahrgangs absprechen. Klassenübergreifend teilen sie leistungshomogene Gruppen ein, in denen entweder gefordert oder gefördert wird. Für mindestens ein Halbjahr bleiben diese Gruppen konstant – oft sogar für ein ganzes Schuljahr.

Am dritten Tag wird die Lernwelt im Klassenverband genutzt, um hier an den individuellen Kompetenzen weiterzuarbeiten.

Ein weiterer Bestandteil der Lernwelten sind unsere sogenannten „Sternstunden“. In diesen Zeiten werden Kinder, mit einem besonderen Förderschwerpunkt im sozialen Miteinander, in einer Kleingruppe (max. 8 Kinder) unterstützt. Ziel ist ein positives (Lern-)Verhalten auch im Gefüge einer größeren Gruppe.